TÜRCHEN #3 - Lea

So außergewöhnlich wie Leas Aussehen ist auch ihr Charakter. Ursprünglich als junges Katzenkind angeschafft zeigte sich schnell, dass Unwissenheit in Bezug auf artgerechte Katzenhaltung- und ernährung sich durchaus negativ auf die Katzenpsyche auswirken kann.

Lea wurde von Anfang an als Einzelkatze gehalten, genoss nur sporadischen Freigang an der Leine und wurde einen Teil ihres Lebens rein vegetarisch ernährt. Die wiederholten Halterwechsel taten ihr Übriges.

Nach einem verzweifelten Hilferuf ihrer letzten Eigentümerin, die nur noch die Euthanasie als Möglichkeit sah, machten wir uns direkt auf den Weg. Wir fanden eine zugenagelte Zimmertür vor, hinter der die Katze eingesperrt war, da die Halterin unheimliche Angst vor der sie im Vorfeld attackierenden Lea hatte. Nachdem wir uns Zutritt zum Zimmer verschafft hatten, blickte uns eine misstrauische und verstörte Lea entgegen.

Seit nunmehr einem Jahr sitzt Lea bei uns im Tierheim und verhält sich mittlerweile wie eine normale, charakterstarke Katze, die weiß, wer sie ist und was sie möchte.

Auch an dieser Stelle möchten wir noch einmal darum bitten, sich Tiere nicht leichtfertig anzuschaffen und sich im Vorfeld über die Bedürfnisse des jeweiligen Lebewesens ausführlich und zeitintensiv zu informieren. Denn – Katzen sind keine Einzelgänger und würden Mäuse kaufen. 

Lea würde sich über eine Weihnachtsüberraschung in Form von hochwertigem Nassfutter sehr freuen! Wer macht ihr eine kleine Freude?