Manchmal kommt es anders und meistens als man denkt...

Fast tagtäglich erreichen uns Anfragen, weil ein Tier aus bestimmten Gründen nicht mehr gehalten werden kann. Hinter jedem Schicksal steckt eine ganz eigene Geschichte mit eigenen Gründen. Natürlich können wir nicht jedes dieser Tiere aufnehmen. Da würden wir nach wenigen Tagen an unsere Kapazitätsgrenze stoßen und es ist auch nicht unsere Aufgabe jedes Tier ohne Wenn und Aber zu nehmen. Jeder Mensch, der sich ein Tier anschafft, übernimmt auch die Verantwortung für dieses Tier, auch wenn es eben nicht mehr geht.

Trotzdem wollen wir helfen und so bieten wir jedem an, uns einen Steckbrief von seinem Liebling zu schicken, damit wir bei entsprechenden Gesuchen, Vermittlungshilfe leisten können. So haben schon viele Tiere ein neues Zuhause gefunden, ohne den Aufenthalt im Tierheim.

Genauso lief es auch bei Fiona und Figaro. Die beiden Zwergkaninchen waren auf der Suche nach einem neuen Wirkungskreis, weil die Familie leider alle paar Wochen zwischen zwei Standpunkten hin und her pendeln musste und die Tiere jedes Mal mit mussten. Die Familie bat uns um Rat und Hilfe bei der Suche nach dem neuen Zuhause, weil es leider auf einschlägigen Vermittlungsportalen viele schwarze Schafe gibt und man sich nicht sicher war, ob man die Spreu vom Weizen trennen kann. Schließlich sollten es die Zwei ja gut haben.

Gesagt getan, der Steckbrief mit entsprechenden Bildern kam und wir streckten unsere Fühler aus. Für die beiden Kaninchen ging es recht schnell, was leider nicht immer der Fall ist, und so zogen die beiden nach ausführlichen Telefonaten und einer Vorkontrolle durch ihre Familie in ihr neues Zuhause. Auf unsere Empfehlung hin wurde ein Schutzvertrag geschlossen und eine Schutzgebühr erhoben, um einer Anschaffung aus einer Laune heraus entgegenzuwirken.

Oftmals hören wir dann nicht mehr, wie es gelaufen ist, ob es für Mensch und Tier gepasst hat. In diesem Fall jedoch erreichte uns ein dickes Dankeschön in Form von jeder Menge Sachspenden und einer Geldspende. Die Schutzgebühr, die für Fiona und Figaro erhoben wurde, spendete die Familie als Dank an unser Tierheim.

Wir freuen uns, dass wir helfen konnten und dass sich alles so gut gefügt hat.